Dienstag, 3. Juli 2012

Shogun - Das Brettspiel

Wer wird der nächste Shogun?

Wir schreiben den Frühling des Jahres 1558 und ich,  Tokugawa Ieyasu, muss mich gegen Toyotomi Hideyoshi, Uesugi Kenshin, Takeda Shingen behaupten. Wir haben beschlossen, dass derjenige, der in zwei Jahren seine Provinzen am erfolgreichsten geführt hat, der neue Shogun werden soll. Und das ist mein Ziel: Shogun!

Jeder von uns herrscht derzeit über sechs Provinzen und momentan ist noch alles im Gleichgewicht. Wir alle verfügen über die gleiche Streitmacht und keine unserer Provinzen verfügt über einen Palast, Tempel oder Theater, aber das soll sich bald ändern. Derzeit habe ich 15 Gold, um mich um die Provinzen Ise, Shima, Hida, Etchu, Shinano, Echizen, Kozuke und Shimotsuke zu kümmern und diese zu verschönern. Aber wenn ich dort Paläste, Tempel oder Theater baue, so werden diese Provinzen auch für die anderen Daimyō attraktiv und es wird wahrscheinlich, dass sie diese übernehmen wollen. Also muss ich mich auch um meine Verteidigung kümmern. Außerdem muss ich Steuern eintreiben lassen, damit ich weiterhin Geld zur Verfügung habe. Reis muss ich auch aus einigen Provinzen einsammeln, denn wenn ich das nicht tue werden wir keinen Vorrat für den Winter haben und einige Leute würden verhungern.
Shogun - In Japan wird viel gekämpft.

Aber das beides gefällt den Untertanen der Provinzen überhaupt nicht. Einmal im Jahr kann man zwar entweder Geld oder Reis in einer Provinz einholen, ohne Gefahr zu laufen, dass es dort einen Aufstand gibt, aber beim zweiten Mal kommt es bereits zu einer Revolte in der betroffenen Provinz. Zur Not kann ich diese zwar mit meinen Samurai zerschlagen, aber höchstwahrscheinlich verliere ich einen Teil meiner Truppe. Wenn zu wenige Samurai in der Provinz sind, dann kann ich sogar die Provinz verlieren und sie wäre anschließend wieder unabhängig. Besonders schlimm wäre es, wenn ich dort bereits Gebäude gebaut hätte, denn davon würde ich nicht mehr profitieren.

In jeder arbeitsfähigen Jahreszeit, also außer im Winter, kann ich einen Palast, einen Tempel und ein Theater bauen. Ein Palast kostet 3 Gold, ein Tempel 2 Gold und ein Theater 1 Gold. Jedes Gebäude gibt mir am Ende des Jahres einen Anerkennungspunkt. Wenn ich am Ende des Jahres die Mehrheit der Paläste in einer Region halte, dann werden mir dafür sogar 3 Anerkennungspunkte gutgeschrieben. Die Mehrheit der Tempel bringt 2 und die Mehrheit an Theatern einen Punkt. Auch jede Provinz, die ich kontrolliere bringt mir am Ende jedes Jahres einen Punkt. Aber viele Provinzen zu kontrollieren ist nicht einfach, da die Streitmacht weiter verteilt ist und, weil jede Provinz im Winter versorgt werden will.

Ich kann pro arbeitsfähige Jahreszeit nur von einer Provinz Reis einsammeln, egal wie viele Provinzen ich kontrolliere. Die besten Provinzen bringen bis zu 5 Reisvorräte, die schlechtesten nur 2. Wenn ich im Frühjahr, Sommer und Herbst insgesamt 12 Reisvorräte einsammle, dann könnte ich theoretisch 12 Provinzen über diesen Winter bringen. Aber die Winter können hart sein und es können anderen Unglücke passieren, sodass mir von den 12 vorbereiteten Vorräten nur noch 8 übrig bleiben. Solche Ereignisse treffen zwar auch die anderen Daimyō, aber jede nicht versorgte Provinz kann zu Aufständen führen. Und diese Auswirkungen habe ich bereits erläutert.

Zu guter Letzt kann ich in jeder Arbeitssaison die Provinzen mit neuen Truppen verstärken. Fünf Truppen kosten 3 Gold und drei Truppen kosten 2 Gold. Für ein Goldstück kann ich eine Truppe in eine Provinz einberufen und beliebig viele Samurai aus dieser Provinz in eine angrenzende Provinz schicken. Aber Truppen sind ja nur dann sinnvoll, wenn es auch Kämpfe gibt. Es gibt zwei mögliche Kampfphasen, in denen man eine Provinz angreifen kann. Eigentlich sind alle Aktionen (Gebäude erreichten, Steuern und Reis eintreiben, Truppen einberufen) optional, aber es wird wohl keinen Daimyō geben, der darauf verzichtet Gold oder Reis einzutreiben. Den Kampf sollte man sich jedoch wohl überlegen. Denn wenn ich mich dazu entschließe mit einer meiner Provinz etwas anzugreifen, so gibt es kein Zurück mehr und ich muss mit den einem Teil der Truppen aus dieser Provinz angreifen. Auch wenn sich die Lage zu diesem Zeitpunkt zu meinem Nachteil verändert hat.

Wenn ich meine Strategie für den Frühling plane, dann kann ich in jeder Provinz höchstens eine Aktion ausführen. Ich kann also nicht aus Shinano erst den Reis einsammeln, neue Samurai-Truppen hinschicken und dann noch ein Gebäude dort bauen. Dadurch werde ich gezwungen, eine Provinz nicht außerordentlich zu bevorzugen. Ich kann zwar immer noch entscheiden, dass Shimotsuke meine kulturelle Hauptstadt wird, indem ich dort über mehrere Jahreszeiten überwiegend Gebäude baue, aber dafür kann diese Provinz nicht gleichzeitig mein militärischer Stützpunkt sein.

Sommer 1504

 Meine Provinzen haben sich ganz gut entwickelt, aber auch die anderen Daimyō kümmern sich um deren Provinzen. Ich habe leider schon Aufstände erlebt, aber diese noch niederschlagen können. Viel mehr Angst macht mir jedoch  Takeda Shingen, der seine Truppen direkt bei mir an der Grenze stationiert hat. Soll ich weiter in Ungewissheit leben, oder meine leicht stärkere Truppe gegen ihn in den Kampf schickten? Ich entscheide mich für letzteres.

Der Kampf, der ist schon etwas Besonderes. Bevor die Daimyō ihre Truppen gegeneinander hetzen, müssen diese durch den mysteriösen Turm geschickt werden. Das Problem ist, dass sich einige Truppen im Turm verirren und im Kampf nicht vorhanden sind, obwohl man diese doch so unbedingt braucht. Sie sind in der Regel nicht desertiert, sondert tauchen auch mal unverhofft in einem anderen Kampf wieder auf und kämpfen wieder auf der eigenen Seite. Es gab mal eine berühmte Schlacht zwischen Toyotomi Hideyoshi und Uesugi Kenshin. Hier hatte Daimyō  Toyotomi Hideyoshi 7 Truppen durch den Turm in den Kampf geschickt und nur 3 sind wieder herausgekommen. Uesugi Kenshin hatte hingen nur 4 verteidigende Truppen und diese sind alle wieder aus dem Turm herausgekommen. Trotz der großen Übermacht von 7 zu 4 hatte der verteidigende Daimyō Uesugi Kenshin seine Provinz halten können, da im Kampf nur noch 3 angreifende Truppen übrig waren. Somit konnte eine letzte Truppe diese Provinz halten. Aber dieses Glück hatte sich im folgenden Kampf wieder gewendet. Uesugi Kenshin hatte  Toyotomi Hideyoshi in einer anderen Provinz  mit 5 zu 2 angegriffen, aber nach dem Turm stand es nur noch 4 zu 5. Die Truppen des ersten Kampfes sind auf einmal 30 km weiter westlich aufgetaucht und haben verhindert, dass diese Provinz verloren wurde. Aber meistens sind die Auswirkungen des Turms nicht so dramatisch. Und prinzipiell gilt immer noch, dass je höher der Vorteil am Anfang, desto größer ist auch die Wahrscheinlichkeit, dass man den Kampf wirklich gewinnt.

Zurück zu meinem Problem. Ich habe 6 Truppen und Takeda Shingen hat 3 in seiner Provinz. Eine Truppe muss ich bei mir stehen lassen, sonst würde sich diese Provinz sofort als unabhängig erklären. Also kämpfen 5 meiner Samurai-Gruppen gegen 3 seiner. Wir müssen unsere Truppen durch den mysteriösen Turm schicken und heraus kommen 3 gegen 3. Eigentlich bedeutet das, dass die Provinz unabhängig ist, weil sich alle Kämpfer gegenseitig töten. Aber einige Bauern der Provinz sind mit der Führung von Takeda Shingen nicht zufrieden, weil er schon Steuern von Ihnen eingetrieben hat und sie hoffen, dass es unter meiner Führung besser wird. Deswegen stürzen sich zwei kleine Gruppen verzweifelter Bauern auf die Samurai des Gegners und stellen sich ihm in den Weg. Dadurch, dass dieser kurz abgelenkt und damit beschäftigt waren diese Bauern abzustechen, habe meine Leute die Gunst der Stunde genutzt, um sich besser zu positionieren und so konnten sie die gegnerischen Samurai töten. Ich habe dank der Bauern nur eine meiner Truppen verloren. Ich will diese Provinz später mit einem neuen Theater belohnen.

Frühjahr 1505

Die zwei Jahre sind vorbei und obwohl ich das größte Imperium beherrsche bin ich nicht Shogun geworden. Ich hätte mich wohl mehr um die Kultur kümmern und mehr Reis eintreiben sollen. Ich habe in diesem Winter eine Provinz verloren... Aber was hätte ich tun sollen? Der Winter war außerordentlich hart und ich habe fünf Vorräte verloren! Somit kam es zu drei Aufständen, die ich nicht alle niederschlagen konnte...

Ich muss mich beugen und darauf hören, was Takeda Shingen der neue Shogun zu sagen hat.

Fakten: Strategie-Spiel
Spieler: 3-5
Spielzeit: 120 Minuten
Altersempfehlung: Ab 12
Webseite: http://www.queen-games.de/index.php?id=2028

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen